I.P.A. _ Intercultural Performance Academy

In Seminaren und Workshops praktiziert I.P.A. die Nährung eines intuitiven Stroms 
von Kreativität (Flux / Fluss), über persönliche, technische und kulturelle Fertigkeiten 
hinaus. Der Performer wird als Navigator gesehen durch eine Vielfalt von performativen 
Techniken, Formen und Konzepten. Zentral ist die spielerische Entwicklung eines subtil 
expressiven Body-Mind, der die spezifische Erfahrung erweckt, für Momente in einer 
ungewöhnlichen Weise lebendig zu sein.


„Fluxus welcomes whatever happens next.“ - John Cage

Mich fasziniert die Tatsache, dass Theater Werkzeuge, Methoden und Anlass liefert für das Eindringen in zwei verschiedene Welten: einerseits in die Welt, die mich umgibt und andererseits in die Welt, die in mir lebt. Auf der einen Seite die Welt im Außen mit ihren Regeln und ihren unendlich weiten, nahezu unfassbaren verführerischen Regionen, teuflisch und chaotisch; und auf der anderen Seite die innere Welt mit ihren Kontinenten und Ozeanen, mit ihren verborgenen und fruchtbaren Mysterien.

Was ist das Schauspieltraining anderes, als eine Brücke zwischen diesen beiden Polen zu erzeugen, die uns in unseren Körper vordringen lässt und mich öffnet für die Ein-und Ausbrüche von Energien, die die Grenzen meines Körpers sprengen.

THEATER ist eine klärende Lichtung im Herzen unserer zivilisierten Welt, ein privilegierter Ort, an dem es mir möglich wird Unordnung hervorzurufen. Es stellt das Handwerkszeug bereit für Invasionen hinein in driftende Inseln von Andersdenkenden. In seltenen und privilegierten Momenten schafft Theater eine turbulente Unordnung, die meine Gewohnheiten erschüttert und mich in Verwirrung stürzt, die mich zwingt andere Teile meiner selbst zu entdecken.
Eugenio Barba „Children of silence, reflections on forty yeras of Odin Theatet
 
" Lasst uns an der Brücke bauen, die die beiden Ufer des kreativen Flusses,
das physische und das geistige Ufer, miteinander verbindet. "
Eugenio Barba
 

 

Some aspects of our work ...

grafic - Dance - Theatre

Geometry and motion are two irreducible properties in man ́s relation with his environment.

  • >  A line is energy
    Discovery of the vertical -, diagonal -, and the horizontal lines
    within the body-mind of the actor :
    their energy and their relations with the theatrical space.

  • >  The sense of the Gestalt
    Discovery of the sense of the Gestalt, which the
    the actor ́s instrument -his body-mind- creates, and the projection of this
    Gestalt into the theatrical space.

  • >  The Unbalance creates the Balance
    Discovery of the creative energy of the unbalance.

  • >  The feet of the imagination
    Discovery of the most important energy for acting : the energy of the ground.
    The feet are the eyes of the body in space.

  • >  Crossing of the cultures
    The Quest for the specific energy which arise by becoming conscious of that what is not identic inbetween different cultures.